Hotline
01805-112024

Der Anruf kostet 14 ct/min aus dem deutschen Festnetz. Höchstpreis aus Mobilfunknetzen 42 ct/min.

Weihnachtsengel besuchen Trucker

Mit einer Geschenkaktion auf Raststätten und Autohöfen im gesamten Bundesgebiet überreichte die Kraftfahrer-Initiative DocStop kleine Präsente an Lkw-Fahrer, die über die Weihnachtsfeiertage nicht zuhause sein konnten. Gleichzeitig machte die Initiative mit ihrer Aktion auf die schwierigen Arbeitsbedingungen vieler Berufskraftfahrer aufmerksam.

Weihnachten fern von der Familie auf einer Raststätte an der Autobahn – traurige Realität für viele Lkw-Fahrer. Deshalb hat DocStop, die Initiative zur medizinischen Unterwegsversorgung von Berufskraftfahrerinnen und –fahrern, auch in diesem Jahr wieder eine Weihnachtsaktion für eben jene Lkw-Fahrer gestartet, die es zu Weihnachten nicht mehr nach Hause geschafft haben. Laut einer Untersuchung des ADAC TruckService verbringen jährlich rund 20 Prozent der Lkw-Fahrer Weihnachten im Lkw. In Deutschland galt am 25. und 26. Dezember ein Fahrverbot für Lkw, weshalb viele Fahrer an diesen Tagen auf Raststätten und Autohöfen festsaßen.

„Wir wollten den Fernfahrern, die für uns täglich unterwegs sind, eine kleine Freude bereiten und Ihnen so ein wenig Weihnachten in ihre Lkw-Kabine bringen“, erklärt DocStop-Initiator Rainer Bernickel. Wie er waren zahlreiche Unterstützer aus dem gesamten Bundesgebiet am ersten Weihnachtsfeiertag auf Autobahnraststätten und Autohöfen unterwegs, um Geschenktüten mit Weihnachtsleckereien und kleinen Überraschungen an die „gestrandeten“ Lkw-Fahrer zu verteilen.

Bereits zum achten Mal startete DocStop, ein Verein, der sich europaweit für eine bessere medizinische Unterwegsversorgung für Berufskraftfahrer einsetzt, die alljährliche Weihnachtsaktion auf Autobahnraststätten und Autohöfen – mit wachsender Resonanz. Erstmals fand die Aktion in diesem Jahr an mehr als zehn Standorten zwischen Flensburg und Bodensee gleichzeitig statt. Besondere Unterstützung erhielten die Initiatoren diesmal zudem vom Tankkarten-Unternehmen DKV: Um die mehr als 300 Geschenktüten füllen zu können, stiftete das Unternehmen kleine Weihnachtspräsente für die Fahrer. Zudem nahm PR-Chef Dirk Heinrichs persönlich an der Aktion teil und verteilte Geschenktüten auf der Raststätte Hösel an der A4 bei Ratingen.

Auf Facebook teilen.